Trakehner Legenden

Das ehemalige preußische Hauptgestüt Trakehnen ist heute nur noch ein Mythos. Das bedeutendste Gestüt des Deutschen Reiches wirkt durch die Trakehnerpferde, der ältesten und edelsten Reitpferderasse Deutschlands, bis heute fort. Mich faszinierte, dass die Trakehner schon vor über 100 Jahren, als in anderen Zuchtgebieten noch schwere Wirtschaftspferde gezüchtet wurden, an Modernität mit unseren heutigen Reitpferden mithalten konnten. Oft ist dieses durch die alten s/w Fotos nicht so offensichtlich.
Deshalb hatte ich die Idee, die besten Vererber Trakehnens in Farbe mit Pastell zu zeichnen, so als wären sie damals mit unserer heutigen Technik fotografiert worden. Ich zeige sie vor den früheren Gebäuden des Gestütes, die ich in s/w mit Bleistift zeichne, da diese heute nicht mehr oder nicht mehr so existizieren, um etwas vom ehemaligen
,Heilgtum der Pferde' zu bewahren.

Von allen Bilder sind auch Kunstdrucke bei mir erhältlich. 
Weitere Angaben dazu finden Sie am Ende der Seite.

Tempelhüter vor dem Landstallmeisterhaus

Tempelhüter (1904 - 1933) war neben seinem Vater Perfectionist xx, Dampfroß und Pythagoras einer der wichtigsten Hauptbeschäler Trakehnens. Er steht hier vor dem Landstallmeisterhaus, das auch als Trakehner Schloß bezeichnet wurde, von der Hofseite (Neuer Hof) aus gesehen und vor der Bronzestatue mit seinem Abbild. Da er so bedeutend für die Trakehner Zucht war, wurde ihm 1932 zum 200jährigen Jubiläum Trakehnens hier ein Denkmal gesetzt.

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)

Dampfroß vor dem Hauptbeschälerstall

Der harmonische und typvolle Dampfroß (1916 - 1937) deckte zunächst als Landbeschäler in Georgenburg. Da er nicht in Trakehnen geboren war, gilt ist er als Ostpreuße. Durch seine hervorragende Vererbung wurde er 1923 als Hauptbeschäler nach Trakehnen versetzt. In Anpaarung mit Tempelhüter Töchtern vollbrachte er wahrhaft großes und prägte die Trakehner Zucht.
In dem hier abgebildeten dahinterliegenden 100 m langen Hauptbeschälerstall wird auch er eine schöne Box gehabt haben.

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm) 

Pythagoras vor dem Schloß

Unumstritten gehört Pythagoras (1927 - 1944) 

zu den legendärsten Hauptbeschälern in Trakehnen. Er stammt aus einer der bewährten Anpaarungen von Dampfroß x Tempelhüter. Der mittelgroße, in jeder Beziehung äußerst markante und schicke Hengst war in jeder Hinsicht beeindruckend. Er erlangte durch seine Vererbungskraft und Typprägung größten Einfluß in Trakehnen und der Trakehner Zucht. Er steht auf diesem Bild ebenfalls vor dem Landstallmeisterhaus, bzw. Schloß, aber von der Parkseite aus gesehen.

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)

Pythagoras auf der Weide vor 
einer Allee 

Nochmal der legendäre Pythagoras der auf diesem Bild auf einer der weiten Weiden vor einer der vielen Alleen in Trakehnen steht.

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)

Cancara vor der Wartburg mit Hengstpaddocks

Cancara (1917 - 1944) war durch seine Abstammung (Master Magpie xx x Nana Sahib x) ein anglo-arabisch geprägter Dreiviertelblüter. Seine Nachkommen galten als wichtige sportliche Leistungsträger. Er ist auf dem Bild vor der Wartburg abgebildet. In diesem Bereich standen kleine Sommerhäuschen (kleine Ställe) mit einem jeweils angrenzenden Paddock, auf denen die besonders auserlesenen Hengste den Sommer verbrachten. Jeder Hengst hatte ein Paddock mit Stallgebäude für sich allein zur Verfügung.

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)
 

Fetysz ox vor dem Haupttor

Der außergewöhnliche polnische Vollblutaraberhengst Fetysz ox (1924 - 1944) kam 1936 als Hauptbeschäler nach Trakehnen. Zuvor erfreute er sich schon in seinem Heimatgestüt Janow Podlaski großer Wertschätzung. Er leistete bedeutendes in beiden Gestüten und beeinflusst bis ins 21. Jahrhundert die Trakehner Zucht nachhaltig. 
Das Tor mit einer Elchschaufel, vor dem er hier abgebildet ist, stammt aus dem Jahr 1732 und ist der Eingang zum neuen Hof. Rechts neben dem Tor hinter dem Zaun befindet sich das Landstallmeisterhaus.
 

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm) 

Ararad vor der Mühle und 
dem Speicher

Ararad (1921 - 1939) galt in der Umzüchtungsphase nach dem 1. Weltkrieg als Verstärkerhengst. Der Vollbluteinfluss war auf dem Rückzug und Hengste wie Ararad, die größer und kräftiger waren, wurden modern und begehrt. Das führte dazu, dass er zeitlebens in Trakehnen gedeckt hat und damit war er der einzige Hauptbeschäler Trakehnens, der seinen Geburtsort nie verlassen hat. Als Verstärker vererbte er sich ohne jeglichen Verlust an Typ, Adel und Bewegungsmöglichkeiten in einem so hohem Maße, dass die positiven Auswirkungen bis in die heutige Zeit von eminenter Bedeutung sind.
Der Speicher mit Mühle wurde 1921 in Betrieb genommen und ersetzte die im 1. Weltkrieg zerstörte Anlage. Der Speicher hatte ein Fassungsvermögen von 40.000 Zentnern Getreide.
 

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)
 

Trakehner Beagle-Meute

Der Fotograf Werner Menzendorf unternahm 1938 eine Reise, um Trakehnen und die Zucht fotografisch zu dokumentieren. Zum Glück haben die Fotos den 
2. Weltkrieg überstanden und sind Zeugen dieser vergangenen Zeit. Da die Fotos alle s/w sind zeichne ich diese gern farbig, wie die Trakehner Beagle-Meute. Sie wurde für die 50 - 60 Jagden, die in der jährlichen Saison geritten wurden, gehalten. Die Hunde mussten aber auch zwischendurch bewegt werden, wie man auf diesem 
Bild sieht.
 

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm)
 

Abendliche Heimkehr der gemischtfarbenen Trakehner Stutenherde auf das Vorwerk Bajohrgallen

Ebenfalls nach einer Fotografie von Menzendorf ist dieses Bild entstandan. 1938 war die Gemischtfarbene Herde die vom Kaliber her leichteste und vom Typ her edelste Herde in Trakehnen.
 

Auf Kunstdruckpapier, 300 g,
DIN A 3 (29,7 x 42 cm) 

Trakehner Legenden als Kunstdrucke

Alle Trakehner Bilder sind als Kunstdrucke erhältlich. 
Ein DIN A 3 Druck kostet 15,- EUR + 10 EUR Versandkosten.
Bei mehreren Drucken sind nur 1x Versandkosten fällig.
Alle Bilder gibt es auch als Postkarten für 3 EUR/Stk. 

  • ALLE Bilder auf dieser Website unterliegen 

       dem Copyright von Katja Eichhorn. 

       Die Reproduktionsrechte aller Bilder liegen
       ausschließlich bei der Künstlerin 

  • Kein Kunstwerk, kein Scan und kein Foto 
    darf ohne schriftliche Genehmigung der Künstlerin 
    kopiert, reproduziert oder veröffentlicht werden.


       Kontakt: Email ke-art@web.de